Freizeitparks in Deutschland

Weltweit sind Vergnügungs-, Freizeit- und Wasserparks sehr beliebt, man denke nur an die berühmten Walt Disney Resorts. Bei uns gibt es in fast allen Bundesländern mindestens eine Einrichtung, die unter die Kategorie Freizeitpark fällt. Generell handelt es sich dabei um ein weitläufiges Gelände, auf dem eine Reihe von unterhaltsamen Attraktionen versammelt wurde - z. B. Fahrgeschäfte wie Achter- oder Wildwasserbahnen, außerdem Bühnen für Shows und Darbietungen oder spezielle Ausstellungen und Museen. Manche Freizeitparks wurden auch auf dem Areal einer bereits bestehenden Parkanlage eingerichtet, um neben dem Faktor Erholung im Grünen auch noch den Faktor Unterhaltung zu betonen. Gastronomische Einrichtungen und vielerorts zusätzliche Hotels ergänzen die reinen Freizeitpark-Angebote.

Normalerweise ist das Wort Freizeitpark der Oberbegriff für die üblichen drei Arten: den Erlebnispark sowie den Themen- und den Sportpark. Die juristische Definition dieser Parks entspricht der eines Spielplatzes, d. h. Erwachsene gelten in diesem Umfeld als Personen, denen ein besonnenes Wesen zugeschrieben wird und die ein wachsames Auge auf die Kinder in ihrer Begleitung haben.

Die großen Freizeitparks wie der Europa-Park Rust in Baden-Württemberg verfügen über Hotelunterkünfte und Bühnen, auf denen u. a. Live-Shows oder TV-Aufzeichnungen mit bekannten Künstlern stattfinden. Andere wie der Hansa-Park in Sierksdorf an der Ostsee punkten mit ihrer besonderen Lage oder Umgebung. Einer der ältesten Freizeitparks in Europa ist das Phantasialand im nordrhein-westfälischen Brühl. An viele dieser Parks sind auch sogenannte Spaßbäder angeschlossen. Beim Ferienzentrum Schloss Dankern in Niedersachsen gehört ein Badesee mit Sandstrand ebenfalls zum Freizeitangebot.

Der Themenpark "Westernstadt El Dorado" in Templin/Brandenburg entführt Alt und Jung in die abenteuerliche Welt des Wilden Westens. Das "Abenteuer Dschungelland" bietet von Alligatoren bis zu Liane alles überdacht, was an Tarzan & Jane erinnern könnte - und das unweit der Ostsee in Weißenhäuser Strand.

Die meisten der über ganz Deutschland verstreuten Freizeit- und Vergnügungspark beherbergen ausreichend Attraktionen für einen ganzen Tag Aufenthalt auf ihrem Gelände. Fast überall zahlen die Gäste ein Eintrittsgeld, in dem die Benutzung fast aller Einrichtungen enthalten ist. Gesonderte Abrechnungen kommen selten vor. Der Begriff Themenpark wird für solche Anlagen verwendet, die nach einem bestimmten Motto gestaltet sind, wie beispielsweise "Pullman City", der Westernpark nahe Passau in Bayern, in dem sogar Piraten gesichtet werden.

Ein klassischer Themenpark ist das niedersächsische Heide Resort Soltau, hier liegt einer der Schwerpunkte auf den vielen unterschiedlichen Fahrgeschäften oder dem über 70 Meter hohen Freifall-Turm "Scream". Tiere sind ebenfalls ein großes Thema in vielen Parks, so z. B. im Wildpark Daun nahe der Wildeifel in Rheinland-Pfalz. Er wird auch "Hirsch- und Saupark" genannt und ist einer von mehreren ähnlichen Parks in der Region.

Mit exotischen Tieren punktet der Serengeti-Park in Hodenhagen/Niedersachsen. Hier gibt es u. a. Löwen, Tiger und Elefanten. Nicht weit entfernt lockt der Weltvogelpark Walsrode die Besucher mit einer wunderschönen Parkanlage und vielfältigem Federvieh vom Flamingo bis zum Pinguin.

Den größten Saurierpark mit mehr als 200 lebensgroßen Dino-Plastiken gibt es in Kleinwelka, einem Ortsteil von Bautzen/Sachsen, zu sehen. Exotische Tiere wie Giraffen, Zebras, Nashörner und Raubkatzen leben im Zoo Safaripark Stukenbrock. Es gibt noch zusätzliche Unterhaltungsattraktionen auf diesem Gelände unweit von Bieldefeld.

Außerdem ziehen weitere Freizeitparks mit spezieller oder ungewöhnlicher Thematik das Publikum an. Besucherzahlen von 500.000 und mehr pro Jahr sind bei vielen dieser für die Familienunterhaltung konzipierten Anlagen keine Seltenheit. Insofern geht auch die Rechnung mit den Unterkünften vor Ort auf, durch die die Besucher noch stärker an den jeweiligen Park gebunden werden sollen.

Originell präsentiert sich beispielsweise der bayerische Monsterpark Rattelsdorf. Die Monster sind allesamt Maschinen vom Bobcat bis zur Baggershow, sogar gegessen wird im "Monsterblick". Eine überdachte und eine Sommerrodelbahn unter freiem Himmel bietet u. a. der Steinwasen-Park im Schwarzwald südlich von Freiburg. Wieder ganz anders verläuft ein Ausflug auf die "Tropical Islands" in Brandenburg. Der tropische Freizeitpark ist in einer riesigen Luftschiffhalle untergebracht und besitzt eine Kapazität für 6.000 Gäste pro Tag.

Das Spektrum der Freizeitparks in Deutschland ist noch längst nicht komplett. Denn es existieren außerdem Spielzeugparks wie der Playmobil FunPark im bayerischen Zirndorf oder das aus einem Märchenpark und Streichelzoo hervorgegangene Taunus Wunderland bei Wiesbaden. Der Holiday Park in Haßloch mit seiner berühmten Achterbahn ist ebenfalls aus einem idyllischen Märchenpark hervorgegangen. Heute bestimmen überwiegend Action und Spaß die eingeführten Angebote und die Neuheiten in den Themen- und Vergnügungsparks.

Der größte in Ostdeutschland ist der Belantis-Freizeitpark südlich von Leipzig. Er wurde im Jahr 2003 eröffnet und erreichte innerhalb von zehn Jahren eine Besucherzahl von fünfeinhalb Millionen. Zu den beliebten Familienattraktionen gehören außerdem der Schwabenpark bei Kaiserbach, in dem u. a. Schimpansen- und Papageienshows gezeigt werden, und das ähnlich populäre "Fränkische Wunderland" im oberfränkischen Plech.

Impressum

© Bild Europapark oben: Jonaslange / commons.wikimedia.org